ASG - Anerkannte Schulgesellschaft Sachsen

Niederlassung Dresden

Seit dem 08.06.2020 ist unsere Kantine wieder geöffnet. Unser Angebot wird zunächst allerdings nur ein Essen, Suppe, Dessert und Getränke umfassen.

Zu Ihrer und unserer Sicherheit ist es dabei notwendig, die unten aufgeführten Hygieneregeln einzuhalten.

Wir bitten Sie, am Vortag persönlich oder telefonisch (8500850) zu reservieren.

Wir danken für Ihr Verständnis.

 

Hygieneregeln  für  Gäste der Kantine „Zum Küchenjungen “ 

 

  • Zugang ist nur Personen mit gutem Allgemeinbefinden und ohne verdächtige Symptome gestattet.
  • Alle Personen müssen sich nach dem Betreten des Gebäudes im Eingangsbereich die Hände desinfizieren.
  • Das Gebäude ist durch den Eingang zu betreten und durch den Ausgang (Benutzung des Ganges in der zweiten Etage) zu verlassen. Die Gangrichtung auf ist auf dem Boden gekennzeichnet.
  • Auf den Gängen und in der Kantine gilt das allgemeine Abstandsgebot von 1,5 m.
  • Im gesamten Haus ist eine Mund-und Nasenbedeckung zu tragen. (beim Essen kann diese natürlich abgesetzt werde)
  • Besucher der Kantine müssen Ihre Kontaktdaten hinterlassen. Die Verweildauer in der Kantine beträgt maximal 30 min.
  • Tischbelegungen sind zu folgenden Zeiten möglich: 11.30-12.00 Uhr, 12.10-12.40 Uhr, 12.50-13.20 Uhr (die Zeit zwischen den Essenszeiten benötigen wir zum Lüften der Räumlichkeiten und Desinfizieren der Tische und Stühle). Es stehen jeweils 20 Plätze in der Kantine zur Verfügung. Reservierungswünsche für den nächsten Tag werden an der Kasse erfasst.
  • Das Restaurant bleibt unseren Mitarbeitern und Teilnehmern vorbehalten.
  • Tablett, Besteck, Essen sowie Getränke werden durch das Küchenpersonal gereicht, keine Selbstbedienung.

Kaum jemand kam in der letzten Zeit an den Geschehnissen in Australien vorbei. Seit Monaten toben vor allem im Südosten des Kontinentes riesige Feuer. Laut Medienberichten ist bisher ein Gebiet von mindestens zwölf Millionen Hektar verbrannt, tausende Häuser wurden zerstört, mindestens 33 Menschen kamen bisher ums Leben. Und auch die Tierwelt ist von den Bränden natürlich stark betroffen. Nach Schätzung von Wissenschaftlern starben mehr als eine Milliarde Tiere. Das Elend der Betroffenen ist kaum in Worte zu fassen.

Und so lautete Mitte Januar 2020 die Devise im Verkaufsbereich:

AUCH WIR WOLLEN HELFEN!

 

Angeregt durch eine Aktion einer anderen Schule zugunsten der notleidenden Menschen und Tiere beschlossen wir, dass auch wir einen Beitrag leisten wollen. Viele Auszubildenden und Kollegen erklärten sich sofort bereit, an einem Spendenprojekt teilzunehmen. Unkompliziert wurde unsere Idee auch durch die Niederlassungsleitung unterstützt, und die Arbeit konnte beginnen. Gemeinsam mit den Auszubildenden des Verkaufsbereiches und Teilnehmern aus einer Erwachsenenmaßnahme wurde der Spendentag vorbereitet und durchgeführt. Neben leckeren Kuchen und Muffins, heißen Waffeln und Sandwiches wurden auch kleine Aufmerksamkeiten anlässlich des Valentinstages verkauft.

Nach intensiven Recherchen entschieden wir uns, das gesammelte Geld der Organisation „Pro Wildlife“ zur Verfügung zu stellen. „Pro Wildlife“ wird die Geldspenden bei Angabe des entsprechenden Verwendungszweckes wunschgemäß an die Humane Society in Australien weiterleiten, die sich intensiv darum kümmern wird, vor allem das Leid der Tiere zu lindern. Gebraucht wird das Geld, um Hilfsleistungen wie Verbandsmaterial und Medikamente zu finanzieren sowie private Pflegestellen für verletzte Koalas und andere Wildtiere finanziell zu unterstützen. Außerdem werden die Spenden dafür benötigt, um Futter zu kaufen.

Vor allem dank unserer hungrigen Kollegen, Auszubildenden und Teilnehmer konnte eine Summe von 218,12 € eingenommen werden. Um daraus eine „runde Sache“ zu machen, stockte unsere Niederlassungsleiterin Frau Scholz die Summe zu

555,00 € auf.

Wir bedanken uns bei Allen, die unser Anliegen unterstützt haben, und freuen uns sehr, dass das Geld einen so sinnvollen Verwendungszweck bekommt.

(ug)